Georg Ochs ‑Plötzlich und unerwartet ist er mit nur 52 Jahren von uns gegangen

 

Ich bin ehr­lich gesagt zutiefst erschüt­tert – gleich­zei­tig aber auch dank­bar, dass ich Georg Ochs ken­nen­ler­nen durf­te und mit ihm vie­le Jah­re zahl­reiche Ver­an­stal­tun­gen für die Fri­seu­rIn­nen Nie­der­ös­ter­reichs beglei­ten konnte.
Ger­org Ochs war eine Uni­kat und eine außer­ge­wöhn­li­che Per­sön­lich­keit mit einer unglaub­li­chen Lebens­ge­schich­te. Sei­ne Fach­kennt­nis­se, Krea­ti­vi­tät und Men­schen­kennt­nis wer­den uns feh­len. Er war Fri­seur mit Leib uns See­le. Auch wenn er nicht in Öster­reich gebo­ren ist, wur­de er in den letz­ten 15 Jah­ren zu einem ech­ten Öster­rei­cher mit deut­schem Akzent – wie er oft sel­ber sagte.
Wir haben ihn in allen Berei­chen unse­res Beru­fes erle­ben dür­fen und mit ihm viel dis­ku­tiert und noch mehr gelacht. Gemein­sam hat­ten wir noch vie­les für die Fri­seu­rIn­nen Nie­der­ös­ter­reichs geplant. Dies hat nun lei­der ein unfass­bar trau­ri­ges und jähes Ende gefunden.
Mir bleibt nur zu sagen: „Dan­ke lie­ber Georg, du hast vie­le Lich­ter ent­facht um selbst zu recht im Licht zu ste­hen. Wir wer­den Dich vermissen.“

LIM KommR Rein­hold Schulz
Lan­des­in­nungs­meis­ter der Fri­seu­rIn­nen Niederösterreichs