Einfach mal Danke sagen!

Lie­be Kollegen,

am 18. Novem­ber haben wir in Wien das Kom­pe­tenz­zen­trum für Fri­seu­re und Sty­lis­ten eröff­net. Rund 350 Fri­seu­re haben den Ein­stand mit uns gefei­ert und ich durf­te als Innungs­meis­ter aus­nahms­wei­se nicht das tra­di­tio­nel­le Kam­mer-Bashing anhö­ren, son­dern Lob und Aner­ken­nung ern­ten. Ich will Sie heu­te dazu ani­mie­ren, Dank­bar­keit zu kul­ti­vie­ren und damit der Bran­che Auf­wind zu geben. Man wird ja nicht Innungs­meis­ter, um sich in Aner­ken­nung zu son­nen. Ich den­ke, ich habe einen guten Umgang mit Kri­tik und nei­ge nicht dazu, die Din­ge per­sön­lich zu neh­men. Auf­ga­ben hat man als Innungs­meis­ter mehr als genug, da ist es nicht gera­de moti­vie­rend, wenn man stän­dig hört „Tuts end­lich mal was in der Innung!“ 

Kom­pe­tenz­zen­trum für Fri­seu­re und Stylisten
Dass wir etwas leis­ten und aktiv Tun, das ist im umge­bau­ten Innungs­haus nicht zu über­se­hen. Wir haben es auf den Stand des 21. Jahr­hun­derts gebracht. Die einst her­un­ter­ge­kom­me­nen Räum­lich­kei­ten sind jetzt ein­la­dend und modern, Tech­nik und Ein­rich­tung sind fle­xi­bel, um sowohl Work­shops, als auch Sit­zun­gen und Prä­sen­ta­tio­nen zu ver­an­stal­ten. Die ers­ten Reser­vie­run­gen sind bereits ver­bucht und ich hof­fe, dass wir Ihnen bald ein anspre­chen­des Ange­bot bie­ten kön­nen, das Sie regel­mä­ßig ins Wie­ner Kom­pe­tenz­zen­trum zieht. Die Pres­se war bei den Fei­er­lich­kei­ten zahl­reich ver­tre­ten, so zog der Tag auch ein posi­ti­ves Echo nach sich. Mein High­light war, dass zwei Leu­te unab­hän­gig von­ein­an­der her­ge­kom­men sind, um sich für mei­nen Ein­satz als Innungs­meis­ter zu bedan­ken. Das hat mir unheim­lich viel Kraft gege­ben, so kann ich jetzt noch mehr Ener­gie in mei­ne Pro­jek­te für die Bran­che investieren.

Es ist mensch­lich, dass wir uns grund­sätz­lich mit den Din­gen beschäf­ti­gen, die nicht funk­tio­nie­ren. Dadurch wis­sen wir, was wir ändern müs­sen und wo unser Ein­satz gefragt ist. Aber was hal­ten Sie davon, wenn wir zusam­men­kom­men, um aktiv nach Lösun­gen zu suchen, anstatt Schuld zu ver­tei­len? Ich will im Kom­pe­tenz­zen­trum monat­lich Aus­tausch-Aben­de ver­an­stal­ten, wo jeder zu einer Her­aus­for­de­rung in der Bran­che sei­ne Ideen ein­brin­gen kann. Haben Sie einen Vor­schlag, wel­ches Pro­blem dort the­ma­ti­siert wer­den soll­te? Dann mel­den Sie sich bei mir! office@eisinger.co.at

Außer­dem sind wir für den Fri­seur­ball am 19. Jän­ner noch auf der Suche nach einem Fri­seur, den wir mit dem Erlös der Tom­bo­la unter­stüt­zen kön­nen. Ken­nen Sie einen Kol­le­gen, der einen schwe­ren Schick­sals­schlag erlit­ten hat? Tei­len Sie die­ses Schick­sal mit uns, auf dass wir hel­fen kön­nen. Und schau­en Sie beim Ball vor­bei, es lohnt sich!
An die­ser Stel­le möch­te ich mich herz­lich bei Ihnen bedan­ken! Ich schät­ze es sehr, dass Sie sich die Zeit neh­men, die­se Zei­len zu lesen und freue mich rie­sig dar­über, dass ich durch die­se Kolum­ne so vie­le Kol­le­gen inspi­rie­ren konn­te, mir auf Face­book zu fol­gen. Gemein­sam sind wir stark. Dank­bar­keit ist der posi­ti­ve Wind, der unse­re Segel auf dem rich­ti­gen Kurs vor­an­treibt. Wenn Sie selbst nicht aktiv Ihren Ein­satz für die Bran­che leis­ten kön­nen, dann sup­por­ten Sie jeman­den, der das tut. Sie wer­den sehen, dass ein Dan­ke viel Ener­gie frei­set­zen kann!

In die­sem Sin­ne wün­sche ich Ihnen für‘s Weih­nachts­ge­schäft und das Jahr 2019 vie­le Grün­de um dank­bar zu sein und die Fähig­keit das immer wie­der wahr­zu­neh­men und weiterzugeben.
Herzlichst,
Mar­cus Eisinger